Autonom fahrende E-Busse in Hamburg

Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes soll in Hamburg die Integration autonom fahrender Kleinbusse in den realen Stadtverkehr untersucht, entwickelt und umgesetzt werden.

Die Leitung des Projektes, an dem insgesamt sechs Partner beteiligt sind, übernimmt die Hochbahn. Neben dem eigens dafür entwickelten Fahrzeug stehen vor allem Fragen nach der verkehrs- und informationstechnischen Infrastruktur, der digitalen Leittechnik und den technischen Schnittstellen im Fokus des Vorhabens.

Der eingesetzte Kleinbus bietet Platz für 16 Fahrgäste. Für die Integration in den realen Straßenverkehr und die dafür notwendige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h ist neben der Ausstattung des Fahrzeugs mit Kameras, Radar und Lidar auch eine Ausrüstung der Strecke mit Sensoren und digitalen Kommunikationssystemen nötig.

Die insgesamt 3,6 Kilometer lange Erprobungsstrecke für die emissionsfreien Elektrobusse liegt in Hamburgs HafenCity. Das Projekt soll stufenweise umgesetzt werden: vom Testbetrieb ohne Fahrgäste und mit einem professionellen Fahrzeugbegleiter an Bord zu Beginn (ab Frühjahr 2019) bis zum komplett autonomen Betrien im Jahr 2021.

Weitere Informationen gibt es hier.

20.06.2018