BUS2BUS_2019

Daimler: Beide Marken gefragt

Das niederländische Nahverkehrsunternehmen Syntus aus Deventer sowie die Bayernbus GmbH setzen bei ihren neuen Flotten auf die Kombination beider Marken von Daimler Buses.

Foto: Daimler

Insgesamt 181 Linienbusse, darunter 145 Setra Low Entry Überlandlinienbusse S 415 LE business (Foto), 28 Fahrzeuge des Typs S 418 LE business sowie acht Mercedes-Benz-Großraum-Gelenkbusse CapaCity L gingen seit Ende des vergangenen Jahres in den Besitz des niederländischen Bus- und Bahnlinienbetreibers Syntus über. Es ist der bislang größte Auftrag für die holländische Tochtergesellschaft EvoBus Nederland B.V. im Segment Überlandlinienbusse.

Mit 30 neuen Bussen beider Marken startete die Bayernbus GmbH in die Saison 2016/17. Das aus drei Busbetrieben bestehende Unternehmen orderte bei EvoBus sieben Mercedes-Benz-Niederflurbusse des Typs Citaro LE, drei Citaro K sowie 20 Setra-Low-Entry-Fahrzeuge S 415 LE business.

Die barrierefreien und mit Klimaanlagen ausgerüsteten Fahrzeuge werden im Auftrag des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) in den bayerischen Landkreisen Erding und Freising eingesetzt. Die Überlandlinienbusse sind u.a. mit dem rechnergestützten Betriebsleitsystem (RBL) ausgerüstet, das eine digitale Verbindung zwischen den Fahrzeugen und der Leitstelle ermöglicht sowie den Passagieren jederzeit aktuelle Fahrgastinformationen auf Smartphones oder Laptops übermittelt.

13.06.2017