Daimler verbucht Großausfträge in Lateinamerika

Daimler Buses hat neue Großaufträge für Stadtbusse in mehreren lateinamerikanischen Metropolen erhalten.

foto: Daimler Buses

So u.a. in Brasiliens drittgrößter Stadt Salvador da Bahia. Dorthin hat die Tochtergesellschaft Mercedes-Benz do Brasil nun 180 Busfahrgestelle im Rahmen der städtischen Flottenerneuerung geliefert. Seit September 2014 verkaufte Daimler damit insgesamt mehr als 430 MB-Busfahrgestelle an lokale Betriebe in Salvador. Daimler Buses ist in Brasilien weiterhin Marktführer im Bussegment. In einem anhaltend schwierigen Marktumfeld konnte Daimler Buses den Marktanteil im ersten Halbjahr 2015 deutlich auf 52,9 % weiter ausbauen (Vorjahr: 45,6 %).

Einen weiteren Großauftrag erhielt das Unternehmen von der ecuadorianischen Hauptstadt Quito: Dorthin wurden 40 neue MB-Gelenkbus-Chassis geliefert. Die neuen Fahrzeuge werden auf zwei von insgesamt fünf Bus-Rapid-Transport-Linien (BRT) eingesetzt. Beide Buslinien Ecovía-Sur Oriental und Trolebús erstrecken sich über 20 km und befördern täglich bis zu 270.000 Passagiere.

Außerdem hat das peruanische Personen- und Frachttransport-Unternehmen Movil Tours 30 neue Reisebusse für den Überlandverkehr bestellt. In den vergangenen Jahren vertrieb Daimler in Peru durchschnittlich rund 700 Einheiten pro Jahr und ist mit einem Marktanteil von über 25 % führend im dortigen Busmarkt.

Im Juni eröffnete Daimler eine neue Montage in Funza, Kolumbien. Von dort aus werden der kolumbianische Markt sowie künftig weitere Exportmärkte in Lateinamerika mit Mercedes-Benz Busfahrgestellen versorgt. Gesteuert wird das Produktionsnetzwerk in Lateinamerika über die Tochtergesellschaft Mercedes-Benz do Brasil. Der Produktionsverbund umfasst neben den drei Produktionsstandorten in Brasilien auch das argentinische Werk in Buenos Aires sowie das kolumbianische Werk in Funza bei Bogotá. Mit insgesamt fünf Produktionsstandorten ist Daimler damit der größte Nutzfahrzeughersteller in Lateinamerika. Daimler Buses rüstet sich so für die wachsende Nachfrage nach effizienten BRT-Mobilitätslösungen in den Metropolen der Region.

21.08.2015