DB Regio: 150 Millionen Euro für neue Busse

Die Deutsche Bahn hat ihren Rahmenvertrag zum Kauf von Nahverkehrsomnibussen mit MAN Truck & Bus und Iveco Bus verlängert.

Foto: MAN

Aus diesem Rahmenvertrag im Wert von 150 Millionen Euro kann DB Regio Bus als Deutschlands größter Busverkehrsanbieter bis zum Jahr 2018 mehr als 700 Stadt- und Überlandbusse bestellen. Der Vertrag umfasst Solo- und Gelenkbusse in unterschiedlichen Fahrzeuglängen und fahrgastfreundlichen Niederflurvarianten bzw. Niedrigeinstiegen sowie Modelle für den Überlandverkehr. Alle Busse verfügen über Motoren gemäß der gültigen Norm Euro 6.

Im vergangenen Jahr hatte MAN über 200 Lion’s City an DB Regio Bus geliefert. Iveco ist seit 2013 mit der Bahn im Geschäft. Seitdem erwarb DB Regio knapp 700 Fahrzeuge der Baureihe Crossway vom italienischen Bushersteller.

„Moderne, umweltfreundliche und sichere Fahrzeuge sind neben den Busfahrern die tägliche Visitenkarte für unsere rund zwei Millionen Fahrgäste“, sagt Michael Hahn, Vorstand DB Regio Bus. „Daher kommt diese Investition von rund 150 Millionen Euro für moderne Busse direkt den Kunden zugute.“

Mit circa 608 Millionen Fahrgästen im Jahr 2015 ist die Deutsche Bahn der größte Anbieter im deutschen Busverkehr. Der Busbereich gehört zum Ressort Personenverkehr, in dem er dem Geschäftsfeld DB Regio zugeordnet ist. Über 40 Busgesellschaften und Beteiligungen erbringen Verkehre in ganz Deutschland.

25.08.2016