Emissionsfrei durch die Stadt

Mit einem breiten Produkt- und Leistungsportfolio will die ZF Friedrichshafen AG die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen vorantreiben.

Foto: ZF Friedrichshafen

Die Schwerpunkte liegen in rein elektrischen Antriebslösungen für Stadtfahrzeuge sowie in Hybridanwendungen für den Einsatz im Fernverkehr. Zu den neuesten Entwicklungen zählt etwa ein rein elektrischer Zentralantrieb, der sich in verschiedenen Bus-Anwendungen, aber auch im Verteiler-Lkw in der Innenstadt einsetzen lässt.

Der Zentralantrieb eignet sich laut ZF besonders für Fahrzeuge mit Antriebsstranglayouts ähnlich denen der heute im Einsatz befindlichen konventionellen Fahrzeuge und ermöglicht damit eine einfache Integration in bestehende Fahrzeugkonzepte. Durch die Kombinationsmöglichkeit mit Direkttriebachsen sowie mit konventionellen Niederflurachsen deckt der Zentralantrieb sowohl Low-Entry-Busse als auch Niederflurbusse aller Größen ab.

Für Hybrideinsätze im schweren Nutzfahrzeug hat ZF ein weiteres Produkt entwickelt: Beim TraXon Hybrid ist eine elektrische Maschine zwischen Verbrennungsmotor und Getriebe untergebracht. Mit dem so realisierten Parallelhybrid lassen sich in einem 40-Tonner ebenso wie im Reisebus alle Hybridfunktionalitäten umsetzen. Von der engen Verzahnung mit E-Mobility-Lösungen für Pkw profitiert auch die Nutzfahrzeugbranche. So hat ZF den rein elektrischen Achsantrieb für Pkw nun auch für den Einsatz in leichten Nutzfahrzeugen adaptiert.

3.11.2016