Ford testet E-Transporter

Ford testet ab November auf den Straßen der spanischen Stadt Valencia Transit Custom-Nutzfahrzeuge mit Plug-in Hybridantrieb.

Foto: Ford

Das gemeinsame Projekt des Ford Smart Mobility-Teams, der Regionalregierung und städtischen Behörden soll untersuchen, wie die Transit-Custom-PHEV-Flotte (PHEV = Plug-in Hybrid Electric Vehicle) auch unter ökonomischen Gesichtspunkten zur Luftreinhaltung beitragen kann. Dabei wird das Augenmerk hauptsächlich auf den Einsatz von kleinen und mittleren Flotten gerichtet sein. Die Fahrzeuge werden mit Telematik-Systemen ausgerüstet, um Daten speziell über ihre ökonomische und ökologische Leistungsfähigkeit sammeln zu können. Ford testet seit Ende 2017 bereits in London eine PHEV-Flotte.

Der Start der Serienproduktion des Ford Transit Custom PHEV ist für 2019 vorgesehen. Der Transporter hat einen Elektro-Antrieb an Bord, der auf einen emissionsfreien Betrieb mit einer Reichweite von mehr als 50 Kilometern ausgelegt ist. Zusätzlich nutzt er einen 1,0-Liter-Dreiyzlinder-Benzinmotor, der die Fahrzeug-Batterie auflädt, wenn längere Fahrten zwischen den Ladevorgängen anstehen.

23.05.2018