Kunst-Highlights in Wien

In der österreichischen Hauptstadt präsentiert sich neben barocker Üppigkeit auch 2016 wieder hochkarätige zeitgenössische Kunst.

Foto: Belvedere Wien

Zu den Ausstellungshöhepunkten gehört die Schau „transformation – translocation“ des chinesischen Konzeptkünstlers Ai Weiwei (Foto). Sie findet vom 14.7. bis 20.11. im 21er Haus statt (www.21erhaus.at). Ai Weiwei übt mit seiner Kunst immer wieder heftige Kritik an dem Regime seiner Heimat. Eine der vielen Sprachen, die er als Träger seiner Botschaften verwendet, ist die Architektur.

Im Zentrum der Schau stehen zwei Bauwerke, die beide einmal abgetragen und mit neuen Funktionen aufgeladen wurden: der 1958 für die Weltausstellung in Brüssel errichteten Österreich-Pavillon, das heutige 21er Haus, und der Ahnentempel einer bedeutenden chinesischen Familie aus der späten Ming-Dynastie. Sie machen im Zusammenspiel mit weiteren Werken Ai Weiweis Translozierung und Transformation zum Thema.

Im Bank Austria Kunstforum Wien (www.kunstforumwien.at) ist vom 8.9. bis 20.11. die Ausstellung „T.ü. (Titel überflüssig)“ von Martin Kippenberger zu sehen. Das Werk des umstrittenen Künstlers reicht von Malerei, Zeichnung, Skulptur, Fotografie, Plakat, Installation, Performance, Künstlerbuch und Schriften bis hin zu kuratorischen und sammlerischen Praktiken. Die Schau legt einen besonderen Fokus auf Sprache sowie Kippenbergers „Vor- und Nachbilder“ in der Kunstgeschichte.

3.03.2016