Schulverkehr

Bayern finanziert zusätzliche Busse im Schülerverkehr

Um die Schüler im neuen Schuljahr ab dem 8.9.2020 auf mehr Busse verteilen zu können und damit die Sicherheit vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus im Schülerverkehr zu erhöhen, hat jetzt auch Bayern angekündigt, zusätzliche Busse einsetzen zu wollen. Die Kosten für den Einsatz dieser Fahrzeuge, die von den kommunalen Aufgabenträgern bestellt werden müssen, werden zu 100 % vom Freistaat übernommen.

Eine in den vergangenen beiden Wochen bereits durchgeführte Abfrage des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO) bei den rund 1.000 Busunternehmen in Bayern über kurzfristig mobilisierbare Fahrzeug-Kapazitäten hat ergeben, dass im Bundesland aktuell rund 650 Omnibusse als Reserve zur Verfügung stehen, die im Schülerverkehr eingesetzt werden könnten.

In Bayern werden täglich 1,3 Mio. Schüler mit Bussen in die Schule bzw. Ausbildungsstätte gebracht. Dieser Transport wird in Bayern hauptsächlich von rund 750 privaten Verkehrsunternehmen gestemmt.

Bildquelle: pixabay/ExplorerBob

2.09.2020