Solaris: Gelenk-Obusse mit Brennstoffzelle

Der polnische Busbauer Solaris liefert ab Ende 2017 zehn Trollino-18,75-Niederflur-Obusse mit Brennstoffzelle an Verkehrsbetrieb Rigas Satiksme in der lettischen Hauptstadt.

Foto: Solaris

Die innovativen Fahrzeuge sollen auf denjenigen Linienabschnitten eingesetzt werden, für die keine elektrische Oberleitung besteht und auf denen die Busse nur mit der Ladeenergie der Batterien auskommen müssen. Laut Solaris ist dank Brennstoffzelle und Batteriepaket eine traktionslose Fahrt bis zu 100 Kilometern möglich. Geliefert wird die elektrische Ausrüstung der Trollino-Obusse von der Firma Medcom.

Die Letten können den Vertrag zudem um weitere zehn Batteriebusse Urbino 12 der neuen Generation ergänzen, die auch mit Brennstoffzellen ausgerüstet werden. Solaris ist auf dem lettischen Markt bereits seit 2001 präsent. Von den bislang mehr als 400 gelieferten Fahrzeugen sind fast 350 allein in Riga im Betrieb, davon fast ein Drittel Obusse.

13.12.2016