Voith: Stopp-Start-Technologie im Einsatz

Durch Haltestellen, rote Ampeln und dichten Verkehr verbringen Stadtbusse im regulären Betrieb bis zu 40 Prozent der Zeit im Leerlauf.

Foto: Voith

Mit dem DIWA.6-Automatikgetriebe von Voith kann der Antriebsstrang des Busses während dieser Zeit abgeschaltet werden, um Treibstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren. Speziell für den Stadtverkehr entwickelt, ermöglicht das DIWA.6 Stoppzeiten von bis zu 60 Sekunden, ohne die Anfahrbereitschaft des Busses zu beeinträchtigen. Abhängig von Einsatzzyklus bietet dies nach Angaben des Herstellers eine Treibstoffersparnis von 5 bis 10 Prozent.

In rund hundert Bussen in Großbritannien ist die Voith Stopp-Start-Technologie bereits seit Juli 2015 im Einsatz. 150 weitere entsprechend ausgestattete Fahrzeuge sind beauftragt. Da die Technik einen unmittelbaren Beitrag zu sauberen Städten leistet, ermöglicht sie Betreibern, Umweltrichtlinien einzuhalten und von staatlichen Fördermitteln zu profitieren. Zwischen 2010 und 2015 hat beispielsweise das britische Ministerium für Energie und Klimawandel im Rahmen seines „Carbon Plans“ Fördermittel in Höhe von 112,5 Millionen Euro für den Kauf emissionsarmer Busse bewilligt.

22.07.2016