Volvo: Großauftrag aus Ecuador

Die südamerikanische Volvo-Tochtergesellschaft Volvo Busse Lateinamerika hat den Auftrag zur Lieferung von 80 Doppelgelenkbussen für das BRT (Bus Rapid Transit)-System in Quito, der Hauptstadt von Ecuador, erhalten.

Foto: Volvo Bus Corporation

Damit werden zum ersten Mal Doppelgelenkbusse im Öffentlichen Personennahverkehr der ecuadorianischen Metropole eingesetzt. Bei den bestellten Fahrzeugen handelt es sich um den Typ Volvo B340M mit vier Achsen und einer Länge von rund 27 m. Ihre Beförderungskapazität liegt bei jeweils 250 Fahrgästen. Die neuen Doppelgelenkbus-Fahrgestelle werden mit Superpolo-Karosserieaufbauten versehen.

Die Volvo-Busse sind zudem mit einem Automatgetriebe, Scheibenbremsen und dem elektronisch geregelten Bremssystem EBS 5 ausgestattet. Der liegend eingebaute Dieselmotor Volvo DH12D entwickelt eine Leistung von 250 kW (340 PS). Die ersten Busse werden ab Mai 2017 ihren Betrieb in Quito aufnehmen.

Die Volvo Bus Corporation hat viel Erfahrung mit Fahrzeugen für internationale Schnellbuslinien und bereits mehr als 4000 Busse an die BRT-Systeme von Curitiba, Bogotá, Guatemala City, Mexico City, Santiago de Chile und San Salvador ausgeliefert.

25.07.2016