Busmagazin 07-08/2012

 

 

 

 

 

Top-Thema: 38. RDA-Workshop – Immer der Nase nach!

RDA-Workshop

Geht es nach dem Veranstalter, dann lautet die Antwort auf die Frage nach dem Weg zum RDA-Workshop 2012: „Immer der Nase nach!“ Denn der Branchentreff in den Kölner Messehallen steht in diesem Jahr unter dem Kampagnenmotto „Küche & Keller“. Ansonsten gilt wohl: Never change a winning team – auch für den RDA-Festabend.

Fast 1.100 Aussteller – und damit in etwa genauso viele wie 2011 – präsentieren beim 38. RDA-Workshop ihre Angebote. Gute Nachricht im Sinne von „Öfter mal was Neues“: Auf der Ausstellerliste 2012 stehen rund 170 Unternehmen, die entweder erstmals dabei sind oder zumindest in den vergangenen drei Jahren nicht in Köln vertreten waren, wie uns Karin M. Kohls, Geschäftsführerin der veranstaltenden RDA-Workshop Touristik-Service GmbH im Vorfeld verriet. Allerdings geht der Trend zu etwas kleineren Ständen. Kohls: „Wer im vergangenen Jahr 200 m2 Standfläche gebucht hatte, begnügt sich in diesem Jahr mit 180 m2.“ Der Kölner nennt so etwas „kniestig“ (sprich: „kniestisch“, wohlwollend mit „sparsam“ übersetzt).

Branchentrends: Schmackhafte Reisen für 2013

Gourmetreisen locken neue Kunden in den Bus
Branchentrends

Welche Trends bestimmen den Bus- und Gruppenreisemarkt in den nächsten Jahren? Dieser Frage sind wir im Vorfeld des RDA-Workshops nachgegangen und haben mit Branchenexperten gesprochen. Erfreuliches Ergebnis: Dem Transportmittel Bus wird eine gute Zukunft vorausgesagt, sofern er in innovative Reiseprodukte eingebunden ist.

Nicht immer findet der Einkäufer auf einer touristischen Messe das Produkt, das ideal in sein Angebotsportfolio passt. Zwar ist auf dem RDA-Workshop aufgrund der Fülle auf den Busreisemarkt spezialisierter Aussteller die Chance groß, ergiebige Ausbeute zu machen. Aber für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Besucher der traditionsreichen Fachmesse doch mit leeren Händen die Messehalle verlassen muss, ist zumindest sichergestellt, dass er dies in diesem Jahr wenigstens nicht mit leerem Bauch tun muss. Denn die Aussteller sind vom Veranstalter aufgefordert, den Besuchern lukullische Genüsse zu kredenzen. Die Messestände in Köln sollen sich in Weinlokale, Probierstuben, Gastromarktplätze oder ­Chocolaterien verwandeln.


Sortiment: Reisen in die bunte Welt der Weihnachtsmärkte

Blick auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt
Reisen in die bunte Welt der Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte sind Winter für Winter „romantische“ Anziehungspunkte für Tausende von Menschen. Ein Ausflugsgeschäft, an dem Bus- und Gruppenreiseveranstalter erfolgreich partizipieren. Busmagazin stellt zehn Märkte mit ihren Besonderheiten und ihrem Service für Busunternehmer vor.

Die Nachrichten könnten in diesem Sommer nicht besser sein: Archäologen haben in Guatemala einen neuen „ältesten“ Maya-Kalender entdeckt. Bei diesem geht nicht – wie bei dem seit Jahresbeginn in den Medien stark diskutierten Gegenstück – die Welt am 21. Dezember unter. Das heißt, auch 2012 findet Heilig­abend wieder statt und damit auch all die vielen Weihnachts­märkte im Vorfeld des Chris­tenfestes. Spätestens jetzt sollten auch die „Schwarzseher“ wieder zum Textmarker greifen und im Jahreskalender die Weihnachtsmärkte markieren bzw. eintragen. Zehn interessante Märkte stellen wir detailliert vor.

 

Istrien: Halbe Insel – volles Programm

Rovinj an der Westküste Istriens
Istrien

Mit der Entscheidung für hochwertigen Tourismus und mit einer Fülle an kulturellen sowie kulinarischen Angeboten hat sich Istrien zu einer wichtigen Destination für die Bustouristik entwickelt. Busmagazin stellt bedeutende Stationen auf einer Rundreise über die Halbinsel vor.

Was haben innovative Busreiseunternehmen im deutschsprachigen Raum und die kroatische Region Istrien gemein? Nun, beide – erfolgreiche Wiederverkäufer wie auch die Halbinsel an der nördlichen Adria – haben in den vergangenen Jahren konsequent auf Qualitätstourismus gesetzt. In einem Land wie Kroatien, das sich einem Zukunftskonzept mit sanftem, umweltverträglichen Tourismus verschrieben hat und das Image eines Billigreiselandes mehr und mehr ablegt, nimmt Istrien bezogen auf Qualität und Angebot sogar eine Spitzenstellung ein.


MB Citaro Euro 6: Starker Saubermann für den ÖPNV

Citaro-Gelenkbus mit 360 PS starkem Euro-6-Motor
MB Citaro Euro 6

Die jüngste Citaro-Generation, die erst 2011 vorgestellt wurde, gibt es jetzt auch mit den neuen Euro-6-Aggregaten. Busmagazin hat einen Solobus und einen Gelenkzug der Stadtbus-Baureihe von Mercedes-Benz einem ersten Fahrversuch unterzogen.

Beim weitgehend neukonstruierten Citaro der zweiten Generation (2011) stand zunächst vor allem die Gewichtsoptimierung im Mittelpunkt. Wegen der neuen Antriebe musste dabei vor allem die Hinterachse entlastet werden. Darüber hinaus wurde als Sonderausstattung das elektronische Stabilitätsprogramm ESP präsentiert, das bisher im Stadtbussegment ein Alleinstellungsmerkmal von Mercedes-Benz ist. Zudem gab es eine neue Inneneinrichtung einschließlich höherem Podest für das neu gestaltete Cockpit. Bei den bisherigen Tests überzeugte der Nachfolger, der aktuell noch parallel zum „alten“ Citaro produziert wird.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie. Den kompletten Beitrag finden Sie in der Rubrik Fahrzeugtests.

Behindertengerechter Busumbau: Türöffner mit Lift

Behindertengerechter Bus mit Hublift neben dem Mitteleinstieg
Behindertengerechter Busumbau

Univers-Reisen leistet sich den Luxus eines aufwendig modifizierten Reisebusses für behindertengerechte Touren. Busmagazin besuchte das Bonner Unternehmen und erfuhr dort Interessantes über Umbau und Einsatzmöglichkeiten.

Beim Bonner Traditionsunternehmen Univers-Reisen ist manches anders, als man dies sonst in der Branche gewohnt ist – weitestgehend im positiven Sinne. So leistet sich der Reiseveranstalter mit gleich zwei „Gold Class“ genannten Neoplan Starliner II absolute VIP-Fahrzeuge im High-End-Bereich, die auf 14 m Länge nur 32 Sitzplätze in 2+1-Bestuhlung aufweisen. „Das sind Türöffner für große Veranstaltungen und Großkunden“, erklärt Geschäftsführer Eberhard Penz. Ein solcher Türöffner ist auch der im September 2009 zugelassene und seit 2010 im Einsatz befindliche, behindertengerecht ausgestattete Mercedes-Benz Tourismo (300 kW, Euro 5, 12,14 m Länge) – damals übrigens einer der ersten dieser Baureihe mit automatisiertem, achtgängigem Busgetriebe PowerShift als Sonderausstattung. „Von den Umsätzen und den Total costs of ownership her gesehen trägt sich auch dieses Fahrzeug nicht“, sagt Penz. „Mir ist es aber wichtig, ein solches Auto im Portfolio zu haben.“

Den kompletten Text finden Sie in der Rubrik Fachbeiträge.

 

Editorial: RDA-Workshop - Vernetzung führt zum Erfolg

Chefredakteur Dirk Sanne
Chefredakteur Dirk Sanne

Tradition ist Tradition: Was gut ist, greift man ­regelmäßig und gerne wieder auf. So ist es auch mit dem Workshop des RDA. Das Branchenforum für Bus- und Gruppenreisen öffnet dieses Jahr vom 17. bis 19. Juli seine Tore. Auf dieser touristischen Leistungsschau finden die Einkäufer die ­Produkte, die ideal in ihr Angebotsportfolio passen, können mit ihren Partnern und Kollegen vor Ort ins Gespräch kommen und die neuesten Trends diskutieren.

Sollte doch einer von diesen rund 10 000 Fachbesuchern mit leeren Händen die Messehalle verlassen müssen, braucht er dies in diesem Jahr jedenfalls nicht mit leerem Bauch tun. 2012 steht die Messe nämlich unter dem Motto „Küche & Keller“: Die 1 065 Aussteller (Stand Redaktionsschluss) sind eingeladen „ihre kulina­rischen Highlights zum RDA-Workshop in delikate Gruppenkonzepte zu verpacken“, erklärt Karin M. Kohls, Geschäfts­führerin der RDA-Workshop Touristik-Service GmbH, die Idee und fügt hinzu: „Haute Cuisine ist dabei weniger das Thema. Vielmehr geht’s darum, die lokalen Spezialitäten der Gruppenreisezielgebiete zu präsen­tieren.“ In diesem Sinne also guten Appetit.

Wie immer berichten wir im Vorfeld wieder intensiv über die Highlights und Details rund um das bustouristische Großereignis – siehe unser ­Top-Thema ab Seite 43 und dabei darf in Busmagazin auch eine ­Markt­einschätzung nicht fehlen. Die wirtschaftlichen Chancen für die Branche sind zurzeit – nach Meinung mehrerer Experten – durchaus positiv zu sehen. Vor allem wenn es den Reiseveranstaltern gelingt, innovative Kombi-Angebote zu kreieren. Dann können sie selbst Gruppen ansprechen, die früher nie zur Busklientel gezählt haben. Wichtig ist hier die Vernetzung mit anderen Verkehrsträgern und unterschiedlichen Akteuren der Freizeit- und Tourismusbranche.

Viele Veranstalter sind da schon auf gutem Weg: So wird z. B. bei 22,7 % der Bahnreisen bereits heute auch der Bus mit einbezogen. Jede dritte Schiffsreise beinhaltet auch einen Bustransfer (30,8 %). Bei ­Flusskreuzfahrten ist die Kooperation noch intensiver: Beim Branchen­primus nicko tours aus Stuttgart sind beispielsweise in Mitteleuropa „85 % der Landausflüge ohne Bus nicht durchführbar“, wie Verkaufs- und Marketingdirektorin Wiebke Harms berichtet. Und noch das Beispiel Flugzeug: Nicht weniger als 1,4 Mio. deutsche Flugreisende unternahmen 2011 im Zielgebiet mehrtägige Busrundreisen – so die Ergebnisse der Reiseanalyse der Forschungs­gemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Das Ganze ist sicherlich steigerungsfähig. In Köln auf dem Workshop werden wir erfahren, was sich hier zukünftig noch bewegen lässt.

Übrigens: Uns selbst, das Team von Busmagazin, finden Sie wie letztes Jahr in Halle 10.2/K01. Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf informative Gespräche mit Ihnen.

Ihr Dirk Sanne (Chefredakteur)

Kontakt: d.sanne(at)kirschbaum.de

 

 

 

Fotos: RDA-Workshop Touristik-Service GmbH, kadmy/www.fotolia.de, Frankfurt Tourismus/P. v. Saalfeld, ART, Mercedes-Benz, Univers-Reisen, Verlag