Busmagazin 07-08/2013

 

 

 

 

Jahresabonnement hier bestellen

 

 

 

 

 

 

Top-Thema: RDA-Workshop - Der Bus kann Kultur

Top-Kultureiseziel: Pisa
RDA-Workshop

Kulturreisen hat der RDA zur Angebotskampagne des diesjährigen Workshops vom 23. bis 25. Juli in Köln gewählt. Nicht ohne Grund, zeigen doch die Zahlen aus Studien und Erhebungen das große Potenzial dieser Reiseform. Gerade die Kombination Bus und Kultur erweist sich dabei als besonders Erfolg versprechend.

Deutschland zählt zu den beliebtesten touristischen Destinationen Europas. Bereits das dritte Jahr in Folge konnte sich die Bundesrepublik im vergangenen Jahr mit 46,2 Mio. Reisen auf Platz zwei der meist bereisten Destinationen der Europäer positionieren. Rang eins be­legt Spanien (49 Mio.), gefolgt von Frankreich (36 Mio.) auf Platz drei. Während die Auslandstrips der Europäer im vergangenen Jahr um 1,9 % im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben, sind ihre Deutschlandreisen um starke 8,2 % gestiegen.

Als Kulturdestination der Europäer ist Deutschland ebenfalls sehr beliebt und belegt in dieser Kategorie mit einem Marktanteil von 12 % seit 2012 sogar Platz 1 laut European Travel Monitor. Der Anholt-GfK Roper Nation Brands Index, eine Umfrage zur Reputation von weltweit insgesamt 50 Ländern, bescheinigt Europas bevölkerungsreichstem Staat ein hervorragendes Image als Kulturdestination.

    Besuchen Sie BUSMAGAZIN auf dem RDA-Workshop (10.2/K01)!

 

 

 

Setra ComfortClass 515 HD: Ein "Grüner" überzeugt

Im Test: Setra ComfortClass 515 HD
Setra ComfortClass 515 HD

Mit dem Zweiachser ComfortClass 515 HD konnten wir dank optimierter Aerodynamik außergewöhnlich gute Verbrauchsergebnisse einfahren. Auch in Sachen Fahrerkomfort legten die Konstrukteure noch eine Schippe drauf.

An dem kleinen Flüsschen Ahr – wo unsere Testfahrt startete – ist man Reisebusse gewohnt, schließlich bieten Landschaft und der Weinanbau für Gruppen lohnende Ziele. Da wundert es kaum, wenn einem Fahrzeug, das sich vom Design her deutlich abhebt, immer wieder interessierte Blicke folgen. Wie eben die neue ComfortClass mit ihrer eigenwilligen Symmetrie.

Sie wird durch den vorne wie hinten ansteigenden Streifen, der längs der Flanken die Fensterbrüs­tung bildet und gleichzeitig beide Fahrzeugseiten über die Frontpartie verbindet, betont. Zum Teil asymmetrisch oder wenigstens ungewohnt wirkt dagegen die Heckpartie mit ihren fünf­eckigen Lüftungsgittern, wovon nur eines die Motorklappe „ziert“ – und zwar nur auf der rechten Seite.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in unserer Rubrik "Fahrzeugtests".

Management: Barrierefreiheit im Reiseverkehr kommt!

Kassettenlifte am Einstieg 2 sind eine probate barrierefreie Lösung für Überlandbusse
Barrierefreiheit im Reiseverkehr

Die verstärkte Einbindung der Rechte von Behinderten in die EU-Gesetzgebung zeigt mehr und mehr Auswirkung auch auf den Personentransport. Bestes Beispiel dafür sind die neuen Bestimmungen hinsichtlich des Fernbuslinienverkehrs..

Manchen mögen diese Zahlen überraschen: Nach Angaben der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) gelten 29 % der derzeit rund 504 Mio. EU-Bürger als mobilitäts­eingeschränkt, das sind etwa 148 Mio. Menschen. Allerdings ist der Begriff relativ weit gefasst, denn mehr als ein Drittel darunter sind ­Kinder (10,8 % aller EU-Bewohner), die aufgrund ihrer geringeren Körpergröße Probleme bei Einstiegen haben oder Betätigungsschalter nicht erreichen. Auch die jährlich 5,3 Mio. Schwangeren (1,1 %) zählt man zur Gruppe der Mobilitätsein­geschränkten. Menschen mit Seh- (4,9 Mio., 1 %) bzw. Hörbeeinträchtigung (24,6 Mio., 5 %) bilden einen weiteren großen Anteil an diesem ­Personenkreis.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in unserer Rubrik "Fachbeiträge".

Botanische Ausstellungen: Querbeet durchs Gartenland

Zülpich freut sich schon auf die Landesgartenschau 2014
Botanische Ausstellungen

Der Gartentourismus ist „in“. Immer mehr Hobbygärtner und Erholungs­suchende pilgern zu den verschiedenen botanischen Ausstellungen im Land. Auch 2014 ist u. a. mit sechs Landesgartenschauen wieder ein Blumenfeuerwerk zu erwarten – und das querbeet durch die Republik.

Dasselbe in Grün. Und doch ganz anders: Natur in Hülle und Fülle, das haben alle botanischen Ausstellungen zu bieten. Wie diese aber in Szene gesetzt wird, da sind die Möglichkeiten breit gefächert. Kein Wunder, dass zusätzlich zu den Dauerexpo­sitionen jedes Jahr auch zahlreiche Landesgartenschauen (LGS) ihren Blumenteppich quer über das Land ausrollen. 2014 gehen gleich sechs LGS an den Start. Jede für sich rechnet dabei mit Hunderttausenden Besuchern. Doch was blüht Gästen an den verschiedenen Stand­orten? BUSMAGAZIN hat einige der permanenten und befristeten Schauen genauer unter die Lupe genommen.

Länderspecial Kroatien: Wohnen, wo es schön ist

In Dubrovnik und Umgebung gibt es die meisten 5-Sterne-Häuser Kroatiens
Länderspecial Kroatien

Die Nachfrage nach Kroatienreisen nimmt von Jahr zu Jahr zu, da im Land an der Adria das Preis-Leistungs-Verhältnis stetig verbessert wurde. Gerade im Hotelsektor spiegelt sich diese Entwicklung deutlich wider – zum Wohl der Kunden.

Viele Hotels und Hotel­ketten in Kroatien wurden in den vergangenen beiden Jahrzehnten privatisiert. In- und ausländische Investoren haben hier Potenzial entdeckt. Da die Häuser in der Hochsaison sehr stark gebucht sind, kommt vielen Reise­veranstaltern gerade aus dem deutschsprachigen Raum die neueste Entwicklung durch den EU-Beitritt Kroatiens zum 1. Juli sehr zugute.

Denn russische Staatsbürger benötigen nun ein Visum für den nunmehr 28. EU-Staat, was die Nachfrage aus dem Osten stark mindert. Dieser Quellmarkt verschiebt sein Interesse nun nach Montenegro. Daneben wird Kroatien, vor allem Istrien, zu einer immer stärkeren Konkurrenz zu Italien, da auch hier die Küche stark mediterran geprägt ist.

Editorial: RDA-Workshop - die große Leistungsschau

Chefredakteur Dirk Sanne
Chefredakteur Dirk Sanne

Vom 23. bis zum 25.7. steht Köln im Fokus der Branche – an den Tagen öffnet der RDA-Workshop seine Tore. Für die Bus- und Gruppentouristik ist dann die Stadt am Rhein für zweieinhalb Tage wieder (ein wenig) der Nabel der Welt.

Große und kleine Anbieter und Nachfrager werden in die Domstadt eilen. Denn auf dieser touristischen Leistungsschau finden die Einkäufer alle Produkte, die ideal in ihr Angebotsportfolio passen und sie können mit ihren Partnern und Kollegen vor Ort über die neuesten Trends diskutieren. Der RDA als Veranstalter sieht der diesjährigen Messe optimistisch entgegen und rechnet mit einer regen Teilnahme sowohl auf Seiten der Aussteller als auch der Fachbesucher.

Wie bekannt, erkundigte sich Johannes Schön, Inhaber des Darmstädter Unternehmens Schön Touristik, im Vorfeld der Messe in einem offen Brief an den Verband nach den Perspektiven des Branchentreffs und setzte sich kritisch mit der Messe auseinander. Diese laute und auch andere leisere mahnende Stimmen nahmen RDA-Präsident Richard Eberhard und der Beiratsvorsitzende des RDA-Workshop Manfred Schürmann zum Anlass, Ihr Bekenntnis zum Workshop-Standort Köln und dessen Vorteile noch einmal zu begründen und auch die Stärken des gruppentouristischen Fachforums insgesamt zu erläutern. „Wir sind von Messe und Standort überzeugt“ – lesen Sie auf Seite 31.

Unseren Eindruck wiederum von dem Kölner Verkaufsforum und seinen wirtschaftlichen Vorteilen, die es Einkäufern und Ausstellern – eine Portion gemeinsames Engagement vorausgesetzt – bietet, haben wir in unserem Top-Thema „Der Bus kann Kultur“ (ab S. 38) für Sie zusammengefasst. Und nicht ohne Grund hat der RDA Kulturreisen zur Angebotskampagne des diesjährigen Workshops auserkoren, zeigen doch die Zahlen aus ­Studien und Erhebungen das große Potenzial dieser Reiseform.

Aber der Workshop setzt nicht nur auf dieses klassische Thema. Wie jede Messe entwickelt sich auch der RDA-Workshop fort und verstärkt die Komponente Fachinhalte weiter: Neben dem bereits 2012 eingeführten Tag für Reisebüros wird in diesem Jahr auch der brandaktuelle Fernlinienbusverkehr in einer „Sondershow“ aufgegriffen.

Am letzten Messetag (25.7.) wird in Vorträgen und Diskussionsrunden auf dem Forum (Halle 10.2) der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten die Liberalisierung auch für den Tourismus bedeutet. An Infopoints um das Trendforum präsentieren sich dazu etliche Unternehmen, die bereits im Fernlinienbusverkehr tätig sind oder einen Einstieg planen bzw. ihre Produkte, Konzepte und Ideen rund um den noch zu entwickelnden Markt vorstellen wollen.

Wir wünschen informatives Lesen und einen erfolgreichen Workshop, sei es als Besucher oder als Aussteller: Uns selbst, das Team von BUSMAGAZIN finden Sie in Köln wie die Jahre zuvor in Halle 10.2/K01.

Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Ihr Dirk Sanne (Chefredakteur)

Kontakt: d.sanne(at)kirschbaum.de

 

 

 

Fotos: Italweg, Görgler, Daimler, LGS Zülpich, Roger Mladek/www.pixelio.de, Verlag