Altas Auto und Elinta Motors

Neue Sprinter- und TGE-Elektro-Kleinbusse aus Litauen

Zwei Automobilunternehmen in Litauen, Altas Auto und Elinta Motors, haben ihre Kräfte gebündelt, um unter den Ersten in Europa zu sein, die die serienmäßige Produktion von elektrischen Minibussen starten. Die Unternehmen unterzeichneten eine Vereinbarung, die die Entwicklung, Erprobung und Zertifizierung von Prototypen sowie die Synchronisation der Fertigungsverfahren umfasst. Dies wird es ihnen ermöglichen, Anfang des nächsten Jahres neue E-Modelle auf MB-Sprinter- und MAN-TGE-Basis vorzustellen. Die Serienproduktion soll im ersten Quartal 2021 starten. Die neuen Kleinbusse werden ein elektrischer Low-Entry-Stadtbus mit 20 Plätzen und ein elektrischer Schulbus mit 16-22 Sitzen für den Vorortverkehr sein.

Das Unternehmen Elinta Motors, das Traktionssysteme für Nutzfahrzeuge herstellt, wird für die Lieferung von Elektromotoren, Batterien und Fahrzeugsteuerungen verantwortlich zeichnen. Die Minibusmodelle haben 150-kW-Elektromotoren und drei Batteriepacks mit einer Gesamtkapazität von 115 kWh. Mit einer Batterieladung werden die Fahrzeuge ca. 200 km zurücklegen können (inkl. Klimatisierung usw.). Mit der integrierten Schnellladetechnik (die mehr als 50 kW bereitstellen kann) können die Busse in weniger als 2 Stunden vollständig aufgeladen werden.

Altas Auto, ein auf Automobiltechnik und die Herstellung von Mini- und Midibussen spezialisiertes Unternehmen, wird für die Einrichtung und Installation der von Elinta Motors hergestellten Ausrüstung verantwortlich sein. Altas Auto entwickelt außerdem Lösungen für den Aufbau und die Innenkabine der Elektrobusse und leitet den gesamten Herstellungsprozess. Außerdem kümmert sich das Unternehmen um den EU-weiten Zertifizierungsprozess der E-Minibusse. Der in Litauen ansässige Hersteller wird die volle Qualitätsgarantie für die neuen Fahrzeuge gewähren.

Das ist nicht das erste Mal, dass Altas Auto und Elinta Motors gemeinsam auf den Markt für Elektrobusse vorstoßen. 2015 stellten sie bereits einen Plug-in-Hybridbus, den Cityline PHEV (Sprinter-Basis), auf der Fachmesse Busworld vor. Dieser Low-Entry-Bus mit 16 Plätzen fuhr längere Distanzen per Dieselmotor. Für den Innenstadtbetrieb und andere ökologisch sensible Bereiche konnte man auf die vollelektrische Betriebsart umschalten – elektrisch legte er max. 40 km zurück.

Altas Auto baut übrigens auch für MAN TGE-Kastenwagen zu Kleinbussen (Linie und Reise) oberhalb der 9-Sitzer um und aus.

Bildquelle: Altas

6.10.2020