Webasto-Batterien für CMF

Webasto-Batterien für generator-elektrischen Vorfeld-Bus

Am Flughafen München zeigt Webasto sein Standard-Batteriesystem für Elektrofahrzeuge. Zum Einsatz kommt die Webasto Batterie hierbei in einem Bus des Start-ups CM Fluids (CMF). Das junge Unternehmen hat einen gebrauchten Passagierbus des Flughafens auf einen generator-elektrischen Antrieb umgerüstet und bringt Passagiere nun CO2-neutral übers Flugfeld. Es handelt sich dabei um einen Elektroantrieb mit mitgeführter Ladestation. Beim Umbau wird dazu die Antriebsachse der Bestandsfahrzeuge durch eine elektrische Antriebsachse ersetzt.

Der Pendelbus wird im regulären Passagiertransport auf dem Flughafenvorfeld eingesetzt. Betankt wird er mit flüssigem Methan, das den Motor antreibt. Der erzeugte Strom wird in einer Pufferbatterie zwischengespeichert, die die elektrische Antriebsachse des Busses mit Energie versorgt. Gerade bei Passagierbussen mit langen Betriebszeiten oder häufigen Starts und Stopps wie am Flughafen machen sich laut CM Fluids die Vorteile des Systems bezahlt, da die Bremsenergie rückgewonnen und in der Pufferbatterie von Webasto zwischengespeichert werden kann. Die Reichweite des Fahrzeuges beträgt dabei bis zu 800 km und auch das Betanken geht zügig vonstatten. In fünf Minuten lassen sich über 500 l des Kraftstoffs tanken. Mit 90 % weniger Feinstaub im Vergleich zu Diesel-Euro-6-Motoren und mehr als 60 % weniger Stickoxiden sorgt das Konzept für eine deutlich verbesserte Luftqualität am Airport.

Webasto stieg bereits 2017 in die Batteriefertigung – Ende 2019 auch für Omnibusse - ein und fungiert für Kunden im Batteriebereich als System- und Entwicklungspartner. Das hat für Fahrzeughersteller den Vorteil, dass sich die Entwicklungskosten im Vergleich zu einer eigens entwickelten Batterie stark reduzieren.

Bildquelle: CMF (Screenshot)

7.10.2020