• eCitaro
  • eCitaro

19 Solaris-Wasserstoffbusse für Essen

Solaris, der polnisch-spanische Hersteller u. a. von Wasserstoffbussen, hat einen Vertrag mit dem Transportunternehmen Ruhrbahn GmbH unterzeichnet und liefert 19 Wasserstoffbusse nach Essen. Die Bestellung umfasst die Lieferung von neun Urbino 12-Wasserstoffbusse und zehn Urbino 18. Das ist die erste Order dieses Verkehrsunternehmens. Die Lieferung ist für 2024 und 2025 geplant.

Die bestellten Busse werden mit Wasserstoff-Brennstoffzellen ausgestattet, die an Bord elektrische Energie erzeugen und damit einen E-Motor antreiben.

Die 12-m-Modelle werden mit einer 70-kW-Brennstoffzelle ausgestattet sein, während die Gelenkbusse mit einer 100-kW-Brennstoffzelle ausgestattet sein werden. Alle Fahrzeuge werden von zentralen Elektromotoren angetrieben.

Die Fahrzeuge werden zudem mittels CO2-Klimagerät mit Wärmepumpen-Heizfunktion klimatisiert.

Die Erhöhung der Fahrgast- und Fahrersicherheit wird durch die UN-Regelung GSR2 (General Safety Regulation 2) gewährleistet. Dazu gehören u. a. der Abbiegeassistent und der Bremsassistent.

Das Interesse an der Wasserstofftechnologie nimmt in Europa weiter zu, insbesondere hinsichtlich ihrer Anwendung im emissionsfreien Transport. Solaris ist – nach eigenen Angaben – heute der größte Hersteller von Wasserstoffbussen und kann einen Auftragsbestand in seinen Büchern von mehr als 700 Fahrzeugen vorweisen, von denen 180 bereits in europäischen Städten fahren und für weitere 530 Busse ist die Auslieferung in den kommenden Monaten geplant.

Urbino-Wasserstoffbusse sind in Deutschland bereits in Städten Köln, Wuppertal, Hofolding, Weimar, Frankfurt, Groß-Zimmern und im Großraum München unterwegs.

Darüber hinaus sind weitere Aufträge in der Pipeline, darunter für Aschaffenburg, Krefeld, Güstrow, Großgerau, Hamburg und Duisburg.

Bildquelle: Solaris